Illegalitäten

Enforcement

Die Hauptaufgabe der Enforcement-Gruppe der AGES Medizinmarktaufsicht ist die Beobachtung, Erhebung und Bekämpfung von illegalen Vorgängen auf dem österreichischen Medizinmarkt. Hierzu gehört die Überwachung von Arzneimittelwerbung und –einfuhr, die Durchführung von Ermittlungen und das Herausgeben von Warnmeldungen im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG), sowie die Entgegennahme und Bearbeitung von Verdachtsmeldungen.

 

Unser Gründungsauftrag lässt sich in drei Punkten zusammenfassen:

 

  1. Schutz der österreichischen Bevölkerung vor illegalen Arzneimitteln, Blut-, Gewebe- und Medizinprodukten. Dies ist insbesondere wichtig, da Patienten und Anwendern oft nicht bewusst ist, ab wann die Grenzen des legalen Marktes überschritten werden.
  2. Schutz von speziellen Patientengruppen vor der Anwendung von Arzneimittel, Blut-, Gewebe- und Medizinprodukten, deren Sicherheit und Wirksamkeit nicht nachweislich belegt ist. Hierbei gilt es zum Beispiel schwer kranke, schulmedizinisch austherapierte Patienten vor überteuerten „Wundermitteln“ zu schützen.
  3. Aufrechterhaltung der Reputation des österreichischen Wirtschaftsstandortes. Ein gesicherter, legaler Medizinmarkt ist für national tätige Hersteller und Großhändler attraktiv.

 

Mögliche illegale Aktivitäten in Bezug auf Medikamente, Blut-, Gewebe- und Medizinprodukte sowie neuartigen Therapien mit Stammzellen etc., melden Sie bitte:

 

per Mail unter enforcementbasg.gvat,

 

telefonisch unter +43(0)50 555-36405,

 

oder auf dem Postweg an:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Institut Überwachung – Enforcement

Traisengasse 5, 1200 Wien.
 

Erstellt am: 02.02.2017

© Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
nach oben