Zum Inhalt . Zur Navigation . Zur Suche

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen AGES Medizinmarktaufsicht

Sicherheitsinformationen Details

HIV-Infektion bei Bluttransfusion

Erstellt am: 28.02.2013

Nach Bekanntwerden einer HIV-Infektion nach einer Bluttransfusion in einem österreichischen Krankenhaus hat das BASG / AGES Medizinmarktaufsicht als Sofortmaßnahme eine Inspektion in der betroffenen Krankenanstalt durchgeführt. Die bisherigen Ergebnisse weisen auf keinen allfälligen Systemfehler hin.

 

Das Blut der Transfusion stammte aus einer Blutkonserve des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK). Das ÖRK betreut fünf der 14 in Österreich durch das BASG / AGES Medizinmarktaufsicht bewilligten Blutbanken.

 

Diese Blutbanken, die der Lagerung von Blutkonserven dienen, erhalten eine behördliche Bewilligung nach dem Blutsicherheitsgesetz und werden kontinuierlich von der Behörde überprüft.

 

Die letzte Inspektion der gegenständlichen Blutbank des ÖRK fand im Juli 2012 statt. Dabei wurden keine mit dem vorliegenden Fall im Zusammenhang stehenden Auffälligkeiten festgestellt.

 

Das BASG / AGES Medizinmarktaufsicht ist um weitere Aufklärung des Falles bemüht.


Weitere Informationen:
Hintergrundinformationen zu Blutsicherheit
Hämovigilanzbericht 2011


Rückfragen fachlich:
Institution Inspektionen, Medizinprodukte & Hämovigilanz
DDr. Alexander Hönel
E-Mail: alexander.hoenelagesat

 

Rückfragen (Medien):

Kommunikationsmanagement
E-Mail: pr_basgagesat

Zum Seitenanfang springen