Meldung für Patienten und Angehörige

Patienten und deren Angehörige haben seit 2013 die Möglichkeit, vermutete Nebenwirkungen von Arzneimitteln direkt dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen zu melden.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Meldungen mittels Formular

 Folgen Sie dafür bitte folgendem Link.

 

Schritte zur elektronischen Meldung

Bei Erstanmeldung zur Registrierung bitte diesem Link folgen.

Bitte beachten:

  • Nach Freischaltung des Zugangs wird automatisch eine E-Mail an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse versandt. Diese E-Mail enthält alle notwendigen Angaben, die zum erfolgreichen Abschluss der Registrierung (Passwort-Eingabe) notwendig sind.

 

Bei bereits bestehender Registrierung bitte diesem Link folgen.

Bitte beachten:

  • Nach Abschluss der Eingaben klicken Sie bitte auf den Button "Bericht abschließen".
  • Es erfolgt die automatische Vollständigkeits- und Plausibilitätsprüfung Ihrer Meldung. Bitte beheben Sie ausnahmslos alle rot gekennzeichneten Angabefelder. Dazu klicken Sie bitte auf den Button "Bearbeiten". Der Bericht kann erst abgeschlossen werden, wenn ALLE Fehler behoben wurden.

 

In Ausnahme- oder dringenden Fällen ist eine Meldung ohne Registrierung möglich. Folgen Sie dafür bitte folgendem Link.

Bitte beachten:

  • Klicken Sie auf den Button "Abschließen" und drucken das PDF-Dokument aus.
  • Faxen Sie das PDF-Formular an folgende Nummer: +43 (0)50 555-36207. Beachten Sie bitte, dass das Formular unterschrieben und mit einem Stempel versehen werden muss.

Nützliche Hinweise

Für die Beurteilung eines Falles sind bestätigende Unterlagen (wie z.B.: Ergebnisse aus Laboruntersuchungen, usw.) hilfreich.

 

Wenn Sie Nebenwirkungen bzw. unerwünschte Arzneimittelwirkungen, auch wenn sie nicht in der Packungsbeilage (Gebrauchsinformation) angegeben sind, vermuten, wenden Sie sich zur weiteren Diagnose und Therapie an ihre/n Ärztin/Arzt.

Die derzeit gültige Fassung der Gebrauchsinformation kann im Arzneispezialitätenregister auf der Website der AGES Medizinmarktaufsicht nachgelesen werden.

 

Das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) / AGES MEA ist nicht berechtigt, individuelle Therapieempfehlungen abzugeben.

Die Behandlung und das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell für den Patienten festgelegt und unterliegt ausschließlich der Verantwortung des behandelnden Arztes.

Erstellt am: 24.05.2017

© Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
nach oben