Arzneimittel

Information: eService "Zulassung und Lifecycle Arzneispezialitäten"

18.04.2013 - Information zu eService "Zulassung und Lifecycle Arzneispezialitäten" und die notwendigen Schritte in den Organisationen, um das Portal zu nützen. Lesen Sie mehr

Zulassung von Arzneimitteln

Die Arzneimittelzulassung auf Basis des Österreichischen Arzneimittelgesetzes zählt zu den Hauptaufgaben des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) / AGES. Die Experten überprüfen im Zuge des Zulassungsprozesses die Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und Qualität des Arzneimittels. Ein Arzneimittel wird nur zugelassen, wenn das vorgeliegende Nutzen-Risiko-Profil im Verhältnis angemessen ist und der Nutzen die Risiken übertrifft.

 

Eine Zulassung wird zunächst für die Dauer von fünf Jahren ausgesprochen. Danach muss ein neuerlicher Antrag an das BASG / AGES gestellt werden, auf dessen Grundlage das Arzneimittel nochmals überprüft wird. Bei positivem Ergebnis erfolgt die Verlängerung. Jegliche Änderung von Arzneimitteln müssen ebenfalls zur Genehmigung dem BASG / AGES vorgelegt werden.

Zulassungsarten

In Europa existieren drei Zulassungsverfahren für Arzneimittel:

 

  1. Nationales Zulassungverfahren
  2. MRP / DCP-Verfahren
  3. Zentrales Zulassungsverfahren

Erstellt am: 01.03.2009 | Geändert am: 19.04.2013

© Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
nach oben