Sicherheitsinfo (DHPC)

Bitte beachten Sie, dass die Schreiben im Bereich „Sicherheitsinformationen (DHPC - Direct Healthcare Professional Communication)“ den Stand der Information zum Zeitpunkt der Veröffentlichung widerspiegeln. Es findet keine nachträgliche Änderung dieser Schreiben statt.

Grundlage: EMA Guideline

  • Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über die neue Bezeichnung der Arzneispezialität Feiba sowie Informationen zur Vermeidung möglicher Anwendungsfehler bei der Verwendung von Feiba
    08.10.2014
  • Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über aktualisierte Informationen und Empfehlungen zur Minimierung des Risikos einer Kieferosteonekrose (osteonecrosis of the jaw – ONJ) bzw. einer Hypokalzämie während der Behandlung mit Prolia®.
    09.09.2014
  • Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen Simulect ausschließlich in der zugelassenen Indikation anzuwenden
    10.09.2014
  • Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über aktualisierte Informationen und Empfehlungen zur Minimierung des Risikos einer Kieferosteonekrose (osteonecrosis of the jaw – ONJ) bzw. einer Hypokalzämie während der Behandlung mit XGEVA®.
    09.09.2014
  • Information des Bundesamtes über das Risiko einer thrombotischen Mikroangiopathie und eines nephrotischen Syndroms bei der Anwendung von Beta Interferon
    01.09.2014
  • Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen über neuesten Empfehlungen zur Minimierung der kardialen Risiken von Domperidon nach einer aktuellen Nutzen-Risiko-Bewertung
    01.09.2014
  • Information des Bundesamtes über Anwendungsempfehlungen zu Vibativ (Telavancin) und wichtige Risiken (Nephrotoxizität, QTc-Verlängerung, Reproduktionstoxizität und Verwendung außerhalb der zugelassenen Anwendung)
    24.07.2014
  • Information des Bundesamtes über neue Sicherheitsinformationen in der Fachinformation von Invirase (Saquinavir)
    17.07.2014
  • Information des Bundesamtes über das Risiko schwerwiegender Infusionsreaktionen, die tödlich verlaufen können im Zusammenhang mit der Anwendung von Arzerra (Ofatumumab)
    17.07.2014
  • Information des Bundesamtes über wichtige Anwendungsbedingungen von Procoralan zur Vermeidung potentiell gefährlicher Bradykardien bei der symptomatischen Behandlung der chronischen stabilen Angina pectoris
    07.07.2014
  • Information des Bundesamtes über mögliche lebensbedrohliche Nebenwirkungen bei unbeabsichtigter Exposition durch transdermale Fentanyl-Pflaster
    02.07.2014
  • Fortdauernde Bewertung von weltweiten Berichten zu schwerwiegenden Überempfindlichkeitsreaktionen nach der Markteinführung von Rienso (Ferumoxytol)
    02.06.2014
  • Wichtige Information des Bundesamtes über die Aufhebung der Zulassung oraler Metoclopramid Formulierungen mit einer Stärke von mehr als 1mg/ml
    28.04.2014
  • Wichtige Information über sichtbare Fäden im intravenösen Abraxane Infusionsbeutel
    28.02.2014
  • Wichtige Information des Bundesamtes über neue eingeschränkte Indikation und Empfehlungen zu Kontrollen bei der Einnahme von Protelos/Osseor (Strontium Ranelat)
    12.03.2014
  • Informationen zu Einschränkung der Anwendungsgebiete von VERCYTE 25 mg Tabletten sowie zur Einstellung des Vertriebes von VERCYTE 25 mg Tabletten
    17.03.2014
  • Wichtige Information über das Risiko schwerer Überempfindlichkeitsreaktionen bei der Anwendung intravenöser Eisenprodukte
    06.02.2014
  • Information über Unterschiede hinsichtlich des Thromboembolie-Risikos unterschiedlicher kombinierter oraler Kontrazeptiva; Bedeutung von individuellen Risikofaktoren
    31.01.2014
  • Wichtige Information über Änderung der maximalen Infusionsrate pro Stunde bei Kindern in der Altersgruppe 2 bis 11 Jahre bei der Anwendung von PeriOLIMEL/ZentroOLIMEL
    29.01.2014
  • Wichtige Information über ein erhöhtes Risiko schwerwiegender Blutungen bei Patienten mit instabiler Angina pectoris (UA)/NSTEMI, die EFIENT vor einer diagnostischen Koronarangiographie erhalten
    19.12.2013
Email

Rückfragehinweis