Amtliche Nachrichten 2014

Rapiscan (Regadenoson)

Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über  wichtige neue Hinweise zur Minimierung des Risikos eines Schlaganfalls und einer Verlängerung von Rapiscan-bedingten Anfällen nach der Anwendung von Aminophyllin

    CellCept (Mycophenolatmofetil)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über neue Warnhinweise über das Risiko von Hypogammaglobulinämie und Bronchiektasie bei der Anwendung von CellCept

    Valproinsäure

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über das  Risiko für Anomalien bei Neugeborenen bei der Anwendung von Valproinsäure

    Procoralan (Ivabradin)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über neue Kontraindikation und Empfehlungen zur Risikominimierung für kardiovaskuläre Ereignisse und schwere Bradykardie bei der Anwendung von Procoralan (Ivabradin)

    Eligard (Leuprorelinacetat)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über das Risiko mangelnder Wirksamkeit aufgrund von unkorrekten Rekonstitutions- und Verabreichungsverfahren (unkorrekter Handhabung) bei der Anwendung von  Eligard Depot (Leuprorelinacetat Depotinjektion)

    Tecfidera (Dimethylfumarat)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über das Auftreten einer progressiven multifokalen Leukoenzephalopathie (PML) mit letalem Ausgang unter der  Anwendung von Tecfidera (Dimethylfumarat)

    SonoVue (Schwefelhexafluorid)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über überarbeitete Kontraindikationen und Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung von SonoVue (Schwefelhexafluorid)

    Stelara (Ustekinumab)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über das Risiko des Auftretens einer exfoliativen Dermatitis und Exfoliation der Haut bei der Anwendung von Stelara (Ustekinumab)

    FEIBA (Faktor-VIII-Inhibitor-bypass-Aktivität)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über die  neue Bezeichnung der Arzneispezialität Feiba sowie Informationen zur Vermeidung möglicher Anwendungsfehler bei der Verwendung von Feiba

    Simulect (Basiliximab)

    Wichtige Information des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen Simulect ausschließlich in der zugelassenen Indikation anzuwenden

    Xgeva (Denosumab)

    Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über aktualisierte Informationen und Empfehlungen zur Minimierung des Risikos einer Kieferosteonekrose (osteonecrosis of the jaw – ONJ) bzw. einer Hypokalzämie während der Behandlung mit XGEVA®.

    Prolia (Denosumab)

    Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über aktualisierte Informationen und Empfehlungen zur Minimierung des Risikos einer Kieferosteonekrose (osteonecrosis of the jaw – ONJ) bzw. einer Hypokalzämie während der Behandlung mit Prolia®.

    Motilium (Domperidon)

    Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im  Gesundheitswesen über  neuesten Empfehlungen zur Minimierung der kardialen Risiken von Domperidon nach einer aktuellen Nutzen-Risiko-Bewertung

    Beta - Interferon

    Information des Bundesamtes über das Risiko einer thrombotischen Mikroangiopathie und eines nephrotischen Syndroms bei der Anwendung von Beta Interferon

    Rienso (Ferumoxytol)

    Wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen zur Minderung des Risikos schwerwiegender Überempfindlichkeitsreaktionen bei der Anwendung von Rienso (Ferumoxytol)

    Vibativ (Telavancin)

    Information des Bundesamtes über  Anwendungsempfehlungen zu Vibativ (Telavancin) und wichtige Risiken (Nephrotoxizität, QTc-Verlängerung, Reproduktionstoxizität und Verwendung außerhalb der zugelassenen Anwendung)

    Invirase (Saquinavir)

    Information des Bundesamtes über neue Sicherheitsinformationen in der Fachinformation von Invirase (Saquinavir)

    Arzerra (Ofatumumab)

    Information des Bundesamtes über das Risiko schwerwiegender Infusionsreaktionen, die tödlich verlaufen können im Zusammenhang mit der Anwendung von Arzerra (Ofatumumab)

    Procoralan (Ivabradin)

    Information des Bundesamtes über wichtige Anwendungsbedingungen von Procoralan zur Vermeidung potentiell gefährlicher Bradykardien bei der symptomatischen Behandlung der chronischen stabilen Angina pectoris

    Transdermale Fentanyl Pflaster

    Information des Bundesamtes über mögliche lebensbedrohliche Nebenwirkungen bei unbeabsichtigter Exposition durch transdermale Fentanyl-Pflaster

    Rienso (Ferumoxytol)

    Fortdauernde Bewertung von weltweiten Berichten zu schwerwiegenden Überempfindlichkeitsreaktionen nach der Markteinführung von Rienso (Ferumoxytol)

    Metoclopramid Tropfen > 1mg/ml

    Wichtige Information des Bundesamtes über die Aufhebung der Zulassung oraler Metoclopramid Formulierungen mit einer Stärke von mehr als 1mg/ml

    Vercyte (Pipobroman)

    Informationen zu Einschränkung der Anwendungsgebiete von VERCYTE 25 mg Tabletten sowie zur Einstellung des Vertriebes von VERCYTE 25 mg Tabletten

    Strontiumranelat (Protelos / Osseor)

    Wichtige Information des Bundesamtes über neue eingeschränkte Indikation und Empfehlungen zu Kontrollen bei der Einnahme von Protelos/Osseor (Strontium Ranelat)

    Abraxane (Paclitaxel)

    Wichtige Information über sichtbare Fäden im intravenösen Abraxane Infusionsbeutel

    Intravenöse Eisenpräparate

    Wichtige Information über das Risiko schwerer Überempfindlichkeitsreaktionen bei der Anwendung intravenöser Eisenprodukte

    Kombinierte orale Kontrazeptiva

    Wichtige Information über  Unterschiede hinsichtlich des Thromboembolie-Risikos unterschiedlicher kombinierter oraler Kontrazeptiva; Bedeutung von individuellen Risikofaktoren; Achtung auf Zeichen und Symptome

    PeriOLIMEL / ZentroOLIMEL

    Wichtige Information über Änderung der maximalen  Infusionsrate pro Stunde bei Kindern in der Altersgruppe 2 bis 11 Jahre bei der Anwendung von PeriOLIMEL/ZentroOLIMEL

    Erstellt am: 24.01.2014

    © Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
    nach oben