Empfehlungen der EU für die Zusammensetzung der Influenza-Impfstoffe in der Saison 2023/2024 Neu

Kurzmeldungen | 16.05.2023

Derzeit treten in Österreich nur noch sporadische Influenzavirusinfektionen auf (Ende der Grippewelle mit KW 14). Die Influenza-Aktivität in der vergangenen Saison 2022/23 hat in vielen Regionen wieder das Niveau vor COVID-19 Pandemie erreicht. Die Saison war zu Beginn durch Dominanz von Influenza A Viren (H3N2) gekennzeichnet. In der zweiten Hälfte kursierten primär Influenza B Viren auf moderatem Niveau. Weltweit handelte es sich ausschließlich um Viren der Influenza Linie B Victoria. Seit März 2020 konnte keine Zirkulation von Viren der Linie B Yamagata nachgewiesen werden.

Eine Influenza-Virus Infektion kann tödlich verlaufen. Wirksamen Schutz vor einer Influenza-Infektion bietet eine vorbeugende Impfung.

Influenza-Viren verändern sich ständig. Um möglichst wirksame Produkte gegen die „echte Grippe“ anbieten zu können, muss im März jeden Jahres auf Basis von Empfehlungen der WHO  von europäischen Experten  eine neue Empfehlung für die Zusammensetzung der saisonalen Grippe(Influenza)-Impfstoffe erarbeitet werden. Nur damit bleibt noch ausreichend Zeit für die Impfstoff-Produktion und –Kontrolle sowie die notwendige Zulassung und Freigabe.

Grundlage für die Entscheidung, welche Influenza-Stämme bzw. Impf-Viren enthalten sein sollen, liefern epidemiologische und klinische Daten aus dem sog. „Globalen Influenza Surveillance und Response System“ (GISRS): üblicherweise breiten sich die Grippestämme im Jahresverlauf von Asien ausgehend über Europa weiter nach Amerika und die südliche Hemisphäre aus. Um diese Daten zu erfassen, werden im Rahmen des GISRS zahlreiche klinische Proben gesammelt und getestet, woran unter anderem 149 Nationale Influenza Zentren in 125 WHO Mitgliedstaaten beteiligt waren.

Um die Empfehlung möglichst treffsicher, und damit die saisonale Grippeimpfung möglichst wirksam zu machen, werden zusätzlich zu den Daten aus dem GISRS noch weitere Daten zur Auswahl der Virusstämme herangezogen: serologische und genetische Charakterisierung der zirkulierenden Viren, sowie Modelle zur Vorhersage der Virus-Fitness und Daten zur Abschätzung der Wirksamkeit der Impfstoffe.

Demnach sollen quadrivalente Influenza-Impfstoffe in der Saison 2023/2024 folgende Stämme enthalten:

Im Hühnerei hergestellte Impfstoffe:

  • A/Victoria/4897/2022 (H1N1)pdm09 - ähnlicher Stamm
  • A/Darwin/9/2021 (H3N2) – ähnlicher Stamm
  • B/Austria/1359417/2021 – ähnlicher Stamm (Linie B/Victoria)
  • B/Phuket/3073/2013 - ähnlicher Stamm (Linie B/Yamagata)

In Zellkultur hergestellte Impfstoffe:

  • A/Wisconsin/67/2022 (H1N1)pdm09 - ähnlicher Stamm
  • A/Darwin/6/2021 (H3N2) – ähnlicher Stamm
  • B/Austria/1359417/2021 – ähnlicher Stamm (Linie B/Victoria)
  • B/Phuket/3073/2013 - ähnlicher Stamm (Linie B/Yamagata)

Trivalente Influenza-Impfstoffe sollen Stämme für Influenza A H1N1-pdm09, Influenza A H3N2 und Influenza B (Linie Victoria) enthalten.

Im Vergleich zur Saison 2022/2023 werden somit neue Stämme für Influenza A H1N1-pdm09 empfohlen. Wie auch in den Vorjahren, gibt es getrennte Empfehlungen für Influenza A H1N1-pdm09 und H3N2 für die Herstellung im Hühnerei bzw. in Zellkultur, da nicht alle Stämme für die beiden Produktionssysteme gleich gut geeignet sind.

Weiterführende Informationen:

Email

Rückfragehinweis